FilmKulturKunstRassismusUmweltUSA

Was tun, wenn die Welt brennt?

Mit dem Film „What You Gonna Do When The World’s On Fire?“ von Roberto Minervini läuft diese Woche der vielleicht spannendste Film der vergangenen Viennale im Kino an. Doch es geht nicht um den brennenden Amazonas. Im Mittelpunkt steht New Orleans, gut zehn Jahre nach Hurrikan Katrina, wo Rassismus, Polizeigewalt und steigende Mieten den Alltag bestimmen. Ein „eigenwilliger Filmemacher“ sei er, einer der „an den sogenannten ‚Erniedrigten und Beleidigten‘ interessiert ist“. So beschrieb eine Ankündigung Roberto Minervini auf der letztjährigen Viennale. Dem Italiener wurde dort sogar ein Schwerpunkt gewidmet. Das zeigt nicht zuletzt sein Film „What You Gonna Do When The World‘s On Fire?“ und dessen Entstehungsgeschichte. Anders als geplant Wollte Minervini ursprünglich einen Film über die Enteignung schwarzer Musik im Süden der USA drehen, entschied er sich schließlich anders. Als regelmäßiger Gast in der Musikbar einer der späteren Hauptprotagonistinnen seines Films, kam er bald von seinem ursprünglichen Thema ab.…

Weiterlesen unter: Was tun, wenn die Welt brennt?