Zum Inhalt

UNDOK: Arbeitsrecht gilt für alle Arbeitnehmer*innen

mosaik-blog.at | Die UNDOK-Anlaufstelle hat Ende November die Informationskampagne ZUGANG JETZT! (www.zugang-jetzt.at) gestartet, die 100 namhafte VertreterInnen und ExpertInnen aus NGOs, Wissenschaft, Gewerkschaften, Kirchen, Medien, politischen Parteien und Arbeitgeber*innen zusammenbringt. Auch Betroffene undokumentierter kommen zu Wort. Sie alle sprechen sich für einen Arbeitsmarktzugang und ein selbstbestimmtes Leben von Asylwerber*innen in Österreich aus und fordern die politisch Verantwortlichen zum Handeln auf. mosaik-Redakteurin Hanna Lichtenberger sprach mit Sandra Stern über die Situation undokumentiert Arbeitender und über die Forderungen der UNDOK-Anlaufstelle, um die Situation für alle Arbeitnehmer*innen zu verbessern. mosaik: Was versteht ihr unter undokumentierter Arbeit? Wer ist betroffen? Sandra Stern: Migrations- und Beschäftigungsgesetze verwehren oder beschränken Menschen den Zugang zum Arbeitsmarkt. Dadurch werden sie informelle Sektoren gedrängt – das meint “undokumentiert Arbeit”. Wer in Österreich arbeiten darf, soll oder muss ist eine politische Frage. Aktuell gibt es in Österreich 28 verschiedene Aufenthaltsbewilligungen – der Großteil davon verwehrt oder schränkt den regulären Zugang…

Weiterlesen unter: UNDOK: Arbeitsrecht gilt für alle Arbeitnehmer*innen

Published inArbeitArbeitsrechtArbeitsweltArbeitzeitGewerkschaft