So schützt du deine Daten vor Innenminister Kickl

mosaik-blog.at | In der neuen schwarz-blauen Regierung kontrolliert die FPÖ den gesamten Sicherheits- und Überwachungsapparat. mosaik-Redakteur Rainer Hackauf hat ein paar einfache Tipps zusammengestellt, wie du dich vor der Online-Überwachung durch rechtsextrem kontrollierte Ministerien und Geheimdienste schützen kannst. FPÖ-Innenminister Herbert Kickl steht jetzt dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung vor. Aber auch das Verteidigungsministerium, mit seinen Geheimdiensten Heeres-Nachrichtenamt und Abwehramt, stehen unter der Kontrolle von FPÖ-Rechtsaußen Mario Kunasek. Aus dem Regierungsprogramm geht hervor, dass Schwarzblau auf Massenüberwachung setzt. Die Bürgerrechtsgruppe epicenter.works hat das kommende Überwachungspaket bereits analysiert. Es besteht kein Zweifel, dass die Regierung wenig Skrupel haben wird, diese neuen Möglichkeiten auch gegen politische GegnerInnen einzusetzen. Neben den Überwachungsplänen der rechten Regierung, gibt es aber auch weitere Gründe, die eigenen Daten zu schützen. Das Internet wird von fünf großen Konzernen (Google/Alphabet, Facebook, Amazon, Apple und Microsoft) kontrolliert. Deren Datensammelwut ist durchaus beängstigend. Die Konzerne machen Daten zum Geschäft, um das Verhalten…

Weiterlesen unter: So schützt du deine Daten vor Innenminister Kickl