Neun Gründe, warum der 12-Stunden-Tag unsere bisher beste Chance gegen Schwarz-Blau ist

mosaik-blog.at | Schon am 4. Juli will Schwarz-Blau den Beschluss für einen 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche durch den Nationalrat peitschen. Dagegen rührt sich immer mehr Widerstand. Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) ruft für den 30. Juni zur Großdemonstration auf, Streiks könnten folgen. Der 12-Stunden-Tag ist damit die größte Chance seit langem, die autoritäre Wende zu bremsen und dem brach liegenden solidarischen Lager neue Energie zu verleihen. Ein Kommentar der mosaik-RedakteurInnen Martin Konecny, Lukas Oberndorfer und Sandra Stern.  1. Weil der 12-Stunden-Tag ein Angriff auf 95 Prozent der Menschen ist. Die meisten Maßnahmen von Schwarz-Blau richten sich gegen die eine oder andere Minderheit. Beim 12-Stunden-Tag ist das anders: Alle, die gezwungen sind, ihre Arbeitskraft zu verkaufen, sind negativ betroffen oder zumindest bedroht. Der 12-Stunden-Tag bedroht unsere Freizeit und Familien, unsere Gesundheit und Selbstbestimmung, unsere Einkommen und unsere innerbetriebliche Demokratie. Von zumindest einem dieser Punkte sind alle betroffen, die einer Lohnarbeit nachgehen. 2.…

Weiterlesen unter: Neun Gründe, warum der 12-Stunden-Tag unsere bisher beste Chance gegen Schwarz-Blau ist